Bea Anliker is surfing the surfspot Stanley's Point, Playa Serena, Gorgona, Panama

Surfen in und um Nueva Gorgona, Panama

Als wir im wunderschönen Nueva Gorgona ankamen, war das Meer leider flach. Glückerweise hat sich das ganze Zeitweise geändert. Man glaubt es kaum, aber die mini Welle, die sich um die Gesteine des Stanley’s Point drehen, entpupte sich tatsächlich zu einer 600m langen Ola caracho. Sie ist wunderschön und aus irgend einem Grund etwas verrufen. Denn kaum jemand interessiert sich für den Point. Um ihn herum giebt es noch einige weitere Spots (Punta Teta / Tits oder Malibu) die wesentlich besser besucht sind.

Das ganze hat natürlich nur Vorteile für uns. Wir nutzen diese Chance nun täglich und geniessen die bis zu einer Minute langen Fahrten mit wenigen jedoch super sympatischen Leuten, welche sich ab und an zu uns gesellen. Einer davon ist Rupert Turner, er ist 65 Jahre alt und eine Panamanische Surflegende mit jensten lustigen Geschichten.

Einige Infos zu den bis anhin entdeckten Spots:
Die Locals sprechen vom Playa Serena aber in den Guides und unter Surfern sricht man vom Stanley’s Point. Er ist 300 Meter vom La Ruina, unserer Unterkunft, entfernt. Die Welle läuft während der Ebbe ab 2.5 Fuss, sie ist eine gemütliche Longboardwelle die aber bei etwas mehr Welle auch mit dem Shortboard Spass macht.

Während Stanley’s Point nicht läuft (zbsp bei Flut), gibt es immer noch die Möglichkeit nach „Malibu“ zu fahren. Diese Welle liegt etwa 5 Minuten mit dem Auto (oder Quad) vom Stanley’s Point entfernt, ist ein Beachbreak und ensteht an einer Flussmündung. Sie bekommt immer ein wenig mehr Swell ab alls alle anderen Spots und läuft bei jeder Gezeit. Sie ist ziemlich schnell und bei Ebbe fängt sie oft an zu Tuben.

Wir haben das Glück, dass wir Billy Coffe kennen lernen durften. Er ist ein ehemaliger Dschungelpolizist und wohnt mit seiner Frau Karin direkt am Stanley’s Point. Er hat uns einmal nach dem surfen auf ein Bier eingeladen. Seit diesem Zeitpunkt liegen da all unsere Bretter und wir geniessen den täglichen Kaffe nach dem surfen oder den alten Rum während der Dämmerung in seinem Whirlpool. Auch sein Quad dürfen wir benutzen um nach Malibu zu fahren (aus irgendeinem Grund darf ihn aber nur Bea fahren)

 

Weitere Wellen in unserer Nähe:

  • Rio Mar, eine Rechte die bei Ebbe läuft (man muss aber den 20 Minuten Spaziergang zu ihr erwähnen)
  • Punta Palmar, ein weiterer Point, den wir aber nie laufend vorgefunden haben. Die Welle braucht einen grossen Swell damit sie läuft
  • Hawajisito, wir versuchten diese Welle zu finden, jedoch ohne Glück. Man sagt es wäre ein gut laufender linker Point
  • San Carlos Point, ist ein rechter Point (man nennt ihn auch Jeffreys). Die Welle läuft auch bei Ebbe

Zahleiche weitere Wellen in unserer Umgebung sind unter diesem Link zu finden.

Leave a Reply

Connect with Facebook